Der THS-Dispatcher wird bereits in einer Vielzahl von Vorhaben deutschlandweit genutzt. Trotzdem wird der THS-Dispatcher auf der THS-Website nicht als separates Produkt, analog zu gPAS, gICS und E-PIX, promotet.

Das hat einen einfachen Grund.

Die 3 THS-Werkzeuge wurden im Rahmen des DFG-geförderten MOSAIC-Projektes (HO 1937/2-1) unter Open Source-Lizenz veröffentlicht und haben bereits Produktreife erlangt.

Die Integration der Werkzeuge in vorhandene IT- und Forschungsinfrastrukturen erfolgt ausgerichtet an individuellen Prozessen und technischen Randbedingungen eines Vorhabens. Für die Abbildung von projektspezifischen Anwendungsszenarien und die Prozessintegration wurde nach Abschluss der DFG-Förderung ein zusätzliches und separates THS-Dispatcher-Modul für werkzeugübergreifende Abläufe (Workflows) realisiert. Der THS-Dispatcher komplettiert die 3 bereits verfügbaren Komponenten und ist die technische Grundlage für den flexiblen Aufbau von Treuhandstellen-Integrationslösungen.

Inbetriebnahme (Konfiguration, Anpassung) und Administration des THS-Dispatchers erfordern jedoch derzeit (noch) erhebliche technische Kenntnisse, zeitliche Aufwände und umfassende Beratungsleistungen unsererseits. Die gewünschte Produktreife ist also aus unserer Sicht noch nicht erreicht.

Daher bieten wir den THS-Dispatcher derzeit indidviduell und ausschließlich im Rahmen von offiziellen (wissenschaftlichen) Kooperations-Vorhaben zum Download an, um entstehende Beratungsaufwände und technischen Support zu finanzieren.

Die umfassende Dispatcher-Dokumentation stellen wir jedoch bereits öffentlich bereit unter: https://www.ths-greifswald.de/dispatcher-spezifikation-online-verfuegbar/